Wie viele derjenigen, die diesen Artikel lesen, wissen, was ein Satellitennavigator ist? Wahrscheinlich seit die ersten Autonavigatoren verfügbar sind, konnte sich jeder selbst davon überzeugen, was Sie mit diesem Tool tun können, auch dank seiner Präsenz auf Smartphones (z. B. Google Maps).

Wenn wir an einer Konferenz teilnehmen und fragen würden, wie viele jemals einen Satellitennavigator verwendet haben, um sich in eine Stadt hinein oder aus dieser heraus zu bewegen, würden wir wahrscheinlich alle Hände erhoben sehen.
Und wenn wir fragen, wie viele sie verwenden meistens Dieses Instrument, auch in diesem Fall die erhobenen Hände wären viele, wahrscheinlich die der meisten im Raum anwesenden Personen.

Eine weit verbreitete Meinung, nicht nur unter Fachleuten, ist, dass die Verwendung des Satellitennavigators das Gehirn "faul" macht. Aber ist es wirklich so?


Dahmani und Bohbot[1] Sie versuchten es experimentell zu verifizieren und insbesondere zu verstehen Wenn die Verwendung des Navigationsgeräts Ihre Orientierungsfähigkeiten verschlechtert.

Zu verstehen, was Forschung ist, ist jedoch eine Voraussetzung.

Wenn wir uns orientieren und uns in einer neuen Umgebung bewegen, verlassen wir uns normalerweise auf zwei Arten von Strategien[1]:

  • Weltraum-Mnemonik-Strategie. Es geht um das Lernen von Referenzpunkten und deren relativen Positionen und trägt so zur Erstellung einer kognitiven Karte der Umwelt bei. Diese Art von Fähigkeit ist eng mit dem Hippocampus verwandt, der Region des Gehirns, die am episodischen Gedächtnis beteiligt ist.
  • Stimulus-Antwort-Strategie. Es geht darum, bestimmte motorische Antwortsequenzen von einer bestimmten Position aus zu lernen (z. B. "rechts abbiegen, dann geradeaus fahren und schließlich links abbiegen"). Diese Fähigkeit ist eng mit dem Caudatkern verbunden, einem Gehirnbereich, der dem prozeduralen Lernen (z. B. Radfahren) zugrunde liegt.

Die zweite Art von Strategie führt zu starreren Verhaltensweisen, würde es uns jedoch ermöglichen, uns in bekannten Umgebungen zu bewegen, als wären wir auf einem Autopiloten.

Kommen wir nun zur Forschung ...

Dahmani und Bohbot haben in der Studie, über die wir sprechen, viele Informationen gesammelt, die hauptsächlich die folgenden sind:

  • Daten von Fragebögen Im Vergleich zur Anzahl der Betriebsstunden des Satellitennavigators hängt die Wahrnehmung von seiner Nutzung ab und die Wahrnehmung von Orientierungssinn.
  • Computergestützte Tests zur Bewertung der Orientierungsfähigkeiten, Lernwege und die Art der verwendeten Orientierungsstrategie.

Alle diese Tests, Skalen und Fragebögen wurden zweimal im Abstand von 3 Jahren durchgeführt, um die Veränderungen im Zeitverlauf zu beobachten.

Lassen Sie uns jetzt die Ergebnisse sehen:

  • Die Personen, die behaupteten, den Satellitennavigator am häufigsten zu verwenden, waren auch diejenigen, die in den computergestützten Orientierungstests weniger auf die Verwendung räumlicher Gedächtnisstrategien zurückgegriffen hatten. Diese Zahl wurde auch bestätigt, indem der Rückgang der Punktzahlen im Computertext (zwischen den beiden Umfragen nach 3 Jahren) mit dem Nutzungsgrad des Navigators (immer über die 3 Jahre) korreliert wurde. Mit anderen Worten, Je mehr Menschen den Navigator in den von der Forschung vorgesehenen drei Jahren benutzt hatten, desto mehr verschlechterten sich ihre Orientierungsfähigkeiten in computergestützten Tests.
  • Mit zunehmender Verwendung des Satellitennavigators nahm die Verwendung der Stimulus-Antwort-Strategie zu (im Gegensatz zur Verwendung der abnehmenden räumlichen Gedächtnisstrategie). Dies liegt daran, dass die GPS-Navigation wahrscheinlich der Verwendung der Stimulus-Antwort-Strategie ähnelt oder zumindest auf die Gehirnsysteme selbst wirkt.
  • Je öfter Sie den Satellitennavigator verwendet haben, desto weniger konnten Sie kognitive Karten erstellen. Dies deutet darauf hin, dass die Verwendung von GPS die Fähigkeit verringert, Darstellungen der Umgebung zu erstellen.
  • Diejenigen, die mehr GPS verwendeten, waren weniger in der Lage, die Referenzpunkte zur Orientierung zu erfassen
  • Mit zunehmender Anzahl von Betriebsstunden des Satellitennavigators nahm die Fähigkeit ab, neue Routen zu lernen.

Insgesamt deuten die Ergebnisse dieser Forschung darauf hin, dass die regelmäßige Verwendung des Satellitennavigators unsere Fähigkeit beeinträchtigt, neue Routen zu lernen und uns zu orientieren.

Beginnen Sie zu tippen und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen