Obwohl Multiple Sklerose häufig mit einer möglichen motorischen Behinderung verbunden ist, wissen wir jetzt, dass diese Krankheit in einem geschätzten Anteil zwischen 40% und 73% der Fälle auch mit kognitiven Defiziten verbunden ist.[1]. Wie bereits erwähnt, ist eine neuropsychologische Bewertung von grundlegender Bedeutung, um das kognitive Profil einer Person mit Multipler Sklerose zu verfolgen. Dies kann eine große Hilfe bei der Bewältigung der möglicherweise auftretenden Schwierigkeiten sein: Wir haben in der Tat gesehen, wie sich kognitive Defizite auf die Autofahrfähigkeit, wie sie die beeinflussen könnten Arbeitskontext und wie ihre Anwesenheit einige probabilistische Hinweise auf die geben kannEntwicklung der Krankheit (und vielleicht könnte dies dem Arzt bei der Auswahl der Therapie helfen).

Es ist jedoch gut zu bedenken, dass diese Schwierigkeiten glücklicherweise nicht alle Menschen mit Multipler Sklerose betreffen und, falls vorhanden, in den meisten Fällen geringfügig sind. Es ist jedoch gut, sich ihrer möglichen Anwesenheit, ihres Ausmaßes und der Auswirkungen bewusst zu sein, die sie auf das Leben des Patienten haben können.

Unter diesen Auswirkungen können auch solche bei alltäglichen Aktivitäten sein. In diesem Zusammenhang wurden mehrere Untersuchungen durchgeführt, um den Einfluss möglicher kognitiver Defizite auf die täglichen Aktivitäten festzustellen.


In einer Studie aus dem Jahr 2007 haben Goverover und Kollegen[4] Sie wählten eine Gruppe von Probanden mit Multipler Sklerose aus und unterwarfen sie einer Reihe von kognitiven Tests und einer Reihe standardisierter Aufgaben, um die Fähigkeiten einiger Aktivitäten des Alltags zu erkennen (Umgang mit Geld, Suche nach Produkten in einem Regal, Finden eines Telefonnummer in einem Adressbuch, lesen Sie die Zutaten aus einer Lebensmittelbox, lesen Sie die Anweisungen für ein Medikament ...).
Was sie beobachtet haben, ist das Das neuropsychologische Profil korrelierte signifikant mit den Verhaltenstests für tägliche Aktivitäten. Mit anderen Worten, je mehr kognitive Schwierigkeiten offensichtlich wurden, desto geringer waren die Fähigkeiten bei alltäglichen Aktivitäten.
Allerdings hatten nicht alle Tests den gleichen Vorhersagewert; Diejenigen, die am meisten mit der Gesamtpunktzahl in den genannten Aktivitäten korrelierten, waren die Trail Making Test BA (abwechselnder Aufmerksamkeitstest - siehe hier für eine Erklärung) und den Test von Stornierung von H. (Ein Test ähnlich den aufmerksamen Matrizen und der Aufgabe zur Stornierung mehrerer Funktionen - siehe hier für eine Erklärung).
Insbesondere korrelierte der erste Test mit der Fähigkeit, die Inhaltsstoffe von Konserven zu erforschen, Lebensmittel in den Regalen eines Geschäfts zu finden und die Anweisungen für ein Arzneimittel zu lesen. Der zweite Test zeigte Korrelationen mit denselben Aufgaben mit Ausnahme der Suche nach Inhaltsstoffen.
Darüber hinaus auch die Partituren der PASAT (ein Test für anhaltende Aufmerksamkeit, Verarbeitungsgeschwindigkeit und Aktualisierung des Arbeitsspeichers - siehe hier Es wurde festgestellt, dass dies mit der Fähigkeit einhergeht, die Anweisungen eines Arzneimittels zu lesen und zu befolgen, während es Spanne der umgekehrten Ziffern es hing mit der Fähigkeit zusammen, die Zutaten von Konserven zu finden.

In zwei weiteren Untersuchungen von Goverover und Kollegen[5][3] Es wurden neue Arten von Aufgaben eingeführt, um die "realen" Fähigkeiten von Menschen mit Multipler Sklerose zu bewerten, die auch durch neuropsychologische Tests und Interviews über strukturierte Skalen bewertet wurden (in der Praxis wurden die Probanden und ihre Familien nach dem Grad gefragt der funktionalen Autonomie im Alltag und der Lebensqualität der Probanden selbst). Die Aufgaben der Probanden waren unterschiedlich. Ein Beispiel war der Kauf eines Flugtickets: Kaufen Sie das Rückflugticket online zum niedrigsten Preis mit Kreditkarte und an den Daten, die für die vom Prüfer angegebenen Zwecke gelten. Weitere Aufgaben betrafen den Online-Kauf von Keksen und Pizza. Solche Aufgaben ermöglichen es, einige der Fähigkeiten des Patienten im Alltag bei Aktivitäten zu beobachten, die nicht sehr routinemäßig sind (was stattdessen nur wenige kognitive Ressourcen erfordern würde).

Auch in diesem Fall waren die Korrelationen zwischen neuropsychologischen Tests und der tatsächlichen Leistung der Probanden offensichtlich; Darüber hinaus ergab sich ein sehr wichtiges Datum: In keiner der beiden Untersuchungen gab es einen Zusammenhang zwischen dem, was von Menschen mit Multipler Sklerose berichtet wurde, und der tatsächlichen Kapazität im wirklichen Leben. Mit anderen Worten, Die Ergebnisse der neuropsychologischen Tests waren informativer als von den Patienten berichtet.

Wie in der ersten Untersuchung, auch in dieser Studie, entsprachen verschiedene Tests unterschiedlichen Informationen:

  • Il Selektiver Erinnerungstest (ein Gedächtnistest ähnlich dem verbalen Supra-Span-Lernen - Eine Erklärung finden Sie hier zur Erklärung) zeigten signifikante Korrelationen mit der Möglichkeit, Cookies online zu kaufen.
  • Il Symbol Digit Modality Test (ein Verarbeitungsgeschwindigkeitstest ähnlich der WAIS-IV-Verschlüsselung - siehe hier zur Erklärung) zeigten signifikante Korrelationen mit praktisch allen bewerteten realen Aktivitäten, sowohl hinsichtlich der Genauigkeit bei deren Ausführung als auch hinsichtlich der Ausführungszeiten.
  • Der Testbericht zum visuellen Gedächtnis - überarbeitet (ein visueller Gedächtnistest) zeigte signifikante Korrelationen mit der Möglichkeit, ein Flugticket online (unter allen untersuchten Gesichtspunkten) und Cookies (für die Geschwindigkeit der Ausführung der Aufgabe) zu kaufen.
  • Il PASAT Es zeigte signifikante Korrelationen mit der Möglichkeit, Kekse online zu kaufen (insbesondere im Hinblick auf die Genauigkeit bei der Erfüllung der Aufgabe).
  • Der Test auf Beurteilung der Ausrichtung von Linien (Test für visuelle und räumliche Fähigkeiten), die California Verbal Learning Test-II (Gedächtnistest ähnlich Reys 15-Wort-Test - siehe hier für eine kurze Erklärung), Delis-Kaplan Executive Funktionsskala (eine Reihe von Executive Function Tests) korrelierte signifikant mit der Möglichkeit, ein Flugticket online zu kaufen.

Schlussfolgerungen

Angesichts dessen, was in der gerade erwähnten Forschung herauskam, Es ist klar, wie umfangreiche und detaillierte neuropsychologische Untersuchungen helfen können, die täglichen Schwierigkeiten von Menschen mit Multipler Sklerose zu verstehen. Gleichzeitig sind nach den gleichen Untersuchungen die Angaben der Patienten selbst nicht so aussagekräftig.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass diejenigen, die eine neuropsychologische Beurteilung durchführen, die Auswahl der Tests sorgfältig auf der Grundlage der Informationen prüfen, die sie sammeln möchten.

Beginnen Sie zu tippen und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen