Schätzungsweise 200.000 Menschen sind in Italien jedes Jahr von Schlaganfällen betroffen[2]; Wenn wir die Fälle von erworbener Hirnverletzung unterschiedlicher Art (zum Beispiel Kopfverletzungen) hinzufügen, kann die Bedeutung dieses Phänomens leicht verstanden werden, insbesondere angesichts der hohen Häufigkeit kognitiver Defizite, die sich daraus ergeben.

Unter diesen Defiziten sind diejenigen, die betroffen sind, sehr häufig 'SAufmerksamkeit und Exekutivfunktionen, was zu Behinderungen führen kann. Infolgedessen gibt es eine große Anzahl von Forschungen, die in jüngster Zeit die Möglichkeit einer computergestützten Rehabilitation dieser kognitiven Komponenten untersucht haben. Unter diesen Forschungen konzentrierten sich viele auf die Verwendung computergestützter Programme für Rehabilitationszwecke.

Die Bewertung der Wirksamkeit von Rehabilitationssoftware ist von erheblicher Bedeutung, da möglicherweise Leitlinien für computergestützte Methoden erstellt werden könnten, um die Wiederherstellung kognitiver Funktionen nach erworbenen Hirnverletzungen mit dem zweifelsfreien Vorteil von zu erleichtern Kosten senken steigen Zugang zu diesen Diensten für viele Patienten.


 

Zu diesem Zweck wurde 2015 eine interessante systematische Überprüfung der wissenschaftlichen Literatur durchgeführt[1] versuchen, eine Bestandsaufnahme der Situation. Die Autoren wählten insgesamt 28 Suchanfragen aus, bei denen eine durchgeführt wurde Computergestützte Rehabilitation speziell für Aufmerksamkeits- und Exekutivfunktionen in Hirnverletzungssituationen (18 Jahre und älter) und mit Computerprogramme.

Die Studien wurden an Probanden mit durchgeführt Traumatische Hirnverletzung oder ictusSowohl in der akuten als auch in der chronischen Phase und mit vielen methodischen Einschränkungen scheinen die verfügbaren Ergebnisse sehr ermutigend:

  • In Bezug auf Kopfverletzungen haben 8 von 11 Untersuchungen ans Licht gebracht positive Auswirkungen des kognitiven Trainings auf Aufmerksamkeit, Gedächtnis und exekutive Funktionen (Die restlichen 3 Suchanfragen ergaben weniger klare, aber immer günstige Ergebnisse)
  • In Bezug auf Schlaganfall haben alle 5 Forschungsstudien gegeben günstige Ergebnisse bei gleichen kognitiven Funktionen.
  • Von den Untersuchungen, bei denen Gruppen von Patienten mit Hirnverletzungen unterschiedlicher Ätiologie berücksichtigt wurden, wurden 10 von 12 hervorgehoben Verbesserungen in Aufmerksamkeit, Gedächtnis und exekutiven Funktionen (Auch in diesem Fall ergaben die beiden verbleibenden Untersuchungen weniger klare, aber immer günstige Ergebnisse).

Zusammen, Diese Ergebnisse erscheinen sehr vielversprechend Als Verfasser des Überprüfungsberichts müssen jedoch einige Einschränkungen berücksichtigt werden: Die meisten dieser Studien wurden an kleinen Stichproben durchgeführt; Viele von ihnen gaben den Schweregrad der Läsion (und die daraus resultierenden kognitiven Defizite) nicht an, wodurch die Anwendbarkeit und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse verringert wurde. Einige verwendeten keine Kontrollgruppen, und wenn sie dies taten, waren diese Kontrollgruppen selten an Aktivitäten beteiligt, die denen der Versuchsgruppe ähnlich waren. Die Ergebnisse des kognitiven Trainings wurden nach einer angemessenen Nachuntersuchung kaum bewertet.

Trotz der gerade erwähnten Einschränkungen schließen die Autoren, dass computergestützte Rehabilitationsinterventionen kognitiver Funktionen haben positive Auswirkungen auf Aufmerksamkeit und exekutive Funktionen nach erworbener Hirnverletzung.

Bisher gibt es jedoch noch keine standardisierten Richtlinien und Protokolle. Dazu sind zahlreiche RCTs und Langzeit-Follow-up-Studien erforderlich. Nach der Implementierung wird diese Art der Behandlung, wie bereits erwähnt, den Zugang vieler Patienten zur neuropsychologischen Rehabilitation verbessern.

Beginnen Sie zu tippen und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen