Das Tachistoskop ist eine Software, mit der Sie Silben oder Wörter mit einer bestimmten Geschwindigkeit anzeigen können. Es wird in verwendet Behandlungen wo es empfohlen wird, die Geschwindigkeit und Genauigkeit des Lesens zu verbessern.

Wir haben kostenlos erstellt und zur Verfügung gestellt Lesen Sie Online-Tachistoskop.

Das Tablet enthält auch eine angepasste Version von Read Tachistoscope Primäres EdiTouch.


Heute werden wir über die Beweise sprechen, die dieses Tool unterstützen.

Sublexische Behandlung

In einem berühmten Artikel aus dem Jahr 2011 vergleichen Tressoldi und Vio die Auswirkungen von vier Kategorien von Behandlungen auf die Lesefähigkeit und heben hervor, wie überlegen die sublexische Behandlung in Bezug auf Effektivität und Effizienz beim Lesen von Wort- und Nichtwortlisten-Tests ist.

"Das Ziel dieser Behandlungen ist die Entwicklung der korrekten und schnellen Assoziation zwischen Wörtern (lexikalisch) oder Silben (sublexikalisch) mit ihren phonologischen Entsprechungen durch tachistoskopische Exposition oder verschiedene Wahrnehmungserleichterungen" (S.166).

Fixierungszeit

In den letzten Jahren hat die Forschungsgruppe der Abteilung für Neuropsychologie der IRCCS Fondazione Santa Lucia verschiedene Studien durchgeführt (Judica 2002, Zoccolotti 2007), darunter insbesondere eine Behandlung von 18 Jungen der ersten und zweiten Klasse (2 Sitzungen) pro Woche für 5 Monate) unter Verwendung des Tachistoskops in Kombination mit funktionellen Leseaktivitäten. Am Ende der 35 Sitzungen zeigten die Jungen eine Verbesserung sowohl in Bezug auf Geschwindigkeit als auch Genauigkeit. Die Analyse der Augenbewegungen ergab auch eine verkürzte Fixierungszeit, „ein Ergebnis, das auf eine erhöhte Fähigkeit hinweist, Informationen aus dem Stimulus zu extrahieren“ (S.32). Ähnliche Verbesserungen wurden auch nach einer parallelen Erfahrung mit Kindern der dritten Klasse festgestellt.

Hemisphärische Stimulation (Bakker-Methode)

In Italien wurden die Studien zur hemisphärischen Stimulation vor allem von Maria Luisa Lorusso und Mitarbeitern durchgeführt. In einer Studie aus dem Jahr 2006 wurden die Auswirkungen der hemisphärischen Stimulation (2 Mal pro Woche, 45 Minuten pro Sitzung, 32 Sitzungen, FlashWords-Software) mit denen einer Standardbehandlung verglichen. Die Studie zeigte eine deutlich deutlichere Verbesserung bei hemisphärischer Stimulation.

Die Studie wurde später von Koen et al. (2017) wiederholt, und es wurden erneut signifikante Verbesserungen für behandelte Personen festgestellt. Eine andere Studie von Lorusso und Mitarbeitern identifizierte nach Behandlung mit einem Tachistoskop auch Veränderungen der visuell-räumlichen Aufmerksamkeit (2005).

Weitere Beweise

In dem von Libra et al. (2015) veröffentlichten Artikel wird das Tachistoskop verwendet, um das lexikalische Lesen zu verstärken. Jede Behandlungssitzung umfasste 10 Wortlisten und das Ziel war es, eine Lesezeit für jedes Wort von weniger als 200 ms zu erreichen. Die Liste wurde als "erfolgreich bestanden" eingestuft, wenn der Prozentsatz der richtigen Antworten mindestens dreimal 90% überstieg. Die Studie schließt mit der Betonung der Bedeutung des Tachistoskops als Rehabilitationssoftware für die Automatisierung der Phonem-Graphem-Korrespondenz.

Umfang der Verbesserungen

In Bezug auf das Ausmaß der Verbesserungen zeigte eine Studie von Tressoldi (2007b) kontinuierliche Verbesserungen nach jedem Therapieverlauf (3 Monate) sowohl ambulant (zweiwöchentlich, 30-40 Minuten pro Sitzung) als auch zu Hause (10-20 Minuten). Minuten 5 mal pro Woche).

Bibliographie

Libra G., Marazzi M. und Filippi F. (2005), Neurorehabilitation angewendet auf spezifische Lernbehinderung: Untersuchung eines Einzelfalls, NeuroRehabilitation 37: 405 & ndash; 423

Judica A., De Luca M., Spinelli D., Zoccolotti P. (2002), Das Training der Legasthenie an der Entwicklungsoberfläche verbessert die Leseleistung und verkürzt die Dauer der Augenfixierung beim Lesen, Neuropsychological Rehabilitation: An International Journal, 2002, 12 (3): 177-197

Koen BJ, Hawkins J., Zhu X., Jansen B., Fan W., Johnson S. (2017), Der Ort und die Auswirkungen der visuellen hemisphärenspezifischen Stimulation auf die Leseflüssigkeit bei Kindern mit den Merkmalen der Legasthenie, Journal of Learning Disabilities, 1-17

Lorusso ML, Facoetti A., Toraldo A., Molteni M. (2005), Die tachitoskopische Behandlung von Legasthenie verändert die Verteilung der visuell-räumlichen Aufmerksamkeit, Brain and Cognition 57: 135 & ndash; 142

Lorusso ML, Facoetti A., Paganoni P., Pezzani M., Molteni M., Auswirkungen der visuellen hemisphärenspezifischen Stimulation im Vergleich zum lesefokussierten Training bei legasthenen Kindern, Neuropsychologische Rehabilitation: Eine internationale Zeitschrift, 16:32 Uhr, 194-212 Uhr

Tressoldi PE, Iozzino R., Vio C. (2007), Weitere Belege für die Wirksamkeit der Automatisierung der sublexischen Erkennung bei der Behandlung von Legasthenie in der Entwicklung, Clinical Developmental Psychology, XI, 1: 27-37

Tressoldi PE und Vio C (2011), italienische Studien zur Behandlung von Legasthenie in der Entwicklung: eine quantitative Synthese, Legasthenie, 8, 2: 163-172

Zoccolotti P., De Luca M., Judica A., Spinelli D. (2007), Ein Studien- und Interventionsprojekt zu spezifischen Lesestörungen bei italienischen Kindern, Child Development & Disabilities, XXXIII, 1/2007: 23-40

Beginnen Sie zu tippen und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen

Alles in einem: Mathebrett