Wenn wir über das Langzeitgedächtnis sprechen, beziehen wir uns auf einen komplexen Prozess, durch den Individuen kodifizieren, Speicher e genesen die Informationen:

  • la Codierung ist die Verarbeitung der zu speichernden Informationen,
  • mit dem Begriff Festigung Es wird auf die Stärkung von Darstellungen verwiesen, während diese gespeichert werden.

Es ist offensichtlich, dass, damit ein Langzeitgedächtnis nützlich ist, die Möglichkeit bestehen muss, es wiederherzustellen. (Banich, 2004).

Wenn ein Patient zur neuropsychologischen Untersuchung kommt, ist eines der Probleme, die er im täglichen Leben am häufigsten findet, das Langzeitgedächtnis. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass die Person, die zur Beobachtung des Klinikers gekommen ist, klar sagen kann, unter welcher Art von Defizit sie leidet (vorausgesetzt, es liegt tatsächlich ein Defizit vor). Es ist Sache des Klinikers, zu interpretieren, was der Patient meldet (ihn bei Bedarf bei bestimmten Fragen anleitet) und zu verstehen, in welchem ​​Bereich des Gedächtnisses die beanstandeten Probleme auftreten, um ihn bestimmten Tests zu unterziehen.


Ein bisschen wie der Artikel über Test zur Bewertung von ExekutivfunktionenWir haben beschlossen, eine Liste von Tests zu erstellen, um die verschiedenen Komponenten des Langzeitgedächtnisses zu bewerten. Dabei haben wir berücksichtigt, dass ein Test niemals nur eine kognitive Funktion beinhaltet und dass die Liste jedoch nicht vollständig sein kann.

Obwohl es keine Übereinstimmung über das theoretische Modell gibt, das alle Komponenten des Langzeitgedächtnisses und ihre gegenseitigen Beziehungen beschreiben kann, versuchen wir kurz, die am häufigsten geteilte Unterteilung zu beschreiben, damit wir die Tests dann basierend auf dieser Klassifizierung gruppieren können.

Das Langzeitgedächtnis ist typischerweise in zwei große Zweige unterteilt:

- explizit (bewusst oder deklarativ)

- impliziert (unbewusst oder nicht deklarativ oder prozedural).

In Bezug auf den ersten Zweig sprechen wir herkömmlicherweise von einer weiteren Unterteilung im Gedächtnis episodisch (Erinnerung an Fakten und Ereignisse, die in dem Raum und der Zeit, in dem sie auftraten, kontextualisiert wurden), Semantika (Allgemeinwissen der Welt) und von Anerkennung (das Gefühl der Vertrautheit, etwas wieder zu erleben, ohne dass die vorherige Erfahrung Raum-Zeit-Konnotationen hat).

Implizites Gedächtnis wird normalerweise unterteilt in Grundierung, die innerhalb des Wahrnehmungssystems agiert, beispielsweise mit der Erleichterung, zuvor gesehene Wörter zu vervollständigen, ausgehend von einem Fragment davon, und prozedurales Gedächtnis, das heißt, derjenige, der es uns ermöglicht, Fahrrad zu fahren oder das Auto zu fahren, ohne sich der durchgeführten motorischen Handlung bewusst zu sein (Strauss et al., 2006).

Obwohl eine breite Artikulation der verschiedenen Langzeitgedächtnissysteme im neuropsychologischen Bereich offensichtlich erscheint Kliniker neigen dazu, nur explizite Gedächtnisfähigkeiten zu bewerten (Rabin et al., 2005) und über die Vorbereitung des einzelnen Fachmanns hinaus ist dies teilweise darauf zurückzuführen Fast keine Tests für implizites GedächtnisZumindest im italienischen Panorama.

Obwohl eine breite Artikulation der verschiedenen Langzeitgedächtnissysteme offensichtlich erscheint, neigen Kliniker im neuropsychologischen Bereich dazu, nur explizite Gedächtnisfähigkeiten zu bewerten.

Betrachten wir nun einige Tests, die für die verschiedenen Subdomänen des Langzeitgedächtnisses verwendet werden können.

Episodisches Gedächtnis. Dies ist sicherlich der Bereich, dem zumindest aus testistischer Sicht mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Es muss jedoch gesagt werden, dass es erhebliche Unterschiede zwischen den Tests gibt, die in diesen Bereich fallen. Denken Sie nur an die Tests, bei denen ein Song nachgestellt werden muss (daher bereits semantisch organisiert), und an die Tests, bei denen stattdessen Wortlisten nachgestellt werden müssen (und bei denen eine aktive Reorganisation erforderlich ist, um sich besser daran zu erinnern), oder trivialer an einige Tests Konzentrieren Sie sich auf die verbalen Komponenten, während andere sich auf die visuellen und visuell-räumlichen konzentrieren. Nicht zu unterschätzen ist auch der Unterschied zwischen Tests, die das antegrade Gedächtnis bewerten, und solchen, die das retrograde Gedächtnis bewerten (viel weniger verwendet).
Unter den Tests von episodisches Gedächtnis Folgendes finden wir häufiger (wir beschreiben die wichtigsten):

  • Babcocks Geschichte. Langzeit-Lerntest, bei dem einem Patienten ein kurzer Text vorgelesen wird, der ihn dann sofort und Minuten später wiederholen muss. Es gibt verschiedene Versionen davon. Aufgrund seiner schnellen Verabreichung ist es auch weit verbreitet.
  • Prosa-Gedächtnis (ENB-2). Test sehr ähnlich dem vorherigen, der in der Batterie enthalten ist Kurze neuropsychologische Untersuchung 2. Es hat den Vorteil, dass es im Alter von 15 bis 96 Jahren kalibriert ist, eine separate Bewertung für den sofortigen und verzögerten Rückruf hat und in einer leicht verfügbaren Batterie enthalten ist und zu sehr geringen Kosten im Vergleich zu anderen auf dem Markt erhältlichen. Auf der anderen Seite gibt es nur einen Grenzwert (auf das 5. Perzentil festgelegt), wodurch das Risiko besteht, keine Grenzsituationen zu erkennen.
  • Erzählgedächtnis (NEPSY-II). Test ähnlich wie Babcock's Tale, jedoch komplexer für die Art der dem Patienten vorgelesenen Informationen und mit zwei verschiedenen Arten von Auszügen, basierend auf der Altersgruppe (4 - 10 Jahre; 11 - 16 Jahre). Es gibt kostenlose und geführte Nachstellungsproben, aber es gibt keine verzögerte Wiederherstellung. es ist in einer Batterie mit dem Namen enthalten NEPSY-II.
  • Reys 15-Wörter-Test. Das Ziel dieses Tests ist es, die verbale Lernfähigkeit und das Gedächtnis zu bewerten. Es deckt einen Altersbereich von 20 bis 89 Jahren ab und die Verabreichung dauert etwa 10 bis 15 Minuten. Es enthält 3 parallele Formen, die den Lerneffekt in den verschiedenen Wiederholungen des Tests zur Überwachung der kognitiven Funktion des Patienten minimieren. Der Test zeigt hohe interne Konsistenzwerte (Van den Burg, 1999), angemessene Test-Retest-Zuverlässigkeit (Mitrushina & Satz, 1991) und schlechter Lerneffekt (Mitrushina & Satz, 1991). Schließlich scheint es eine gute ökologische Validität zu haben, insbesondere im Hinblick auf die Funktionsweise von Patienten mit unterschiedlichen Beschwerden im täglichen Leben (Strauss et al., 2006).
  • Wortlisten lernen
  • Selektive Erinnerung an sofortige und zurückgestellte Wörter (BVN 5-11; BVN 12-18). Es ist ein Test, der Buschke-Fuld sehr ähnlich ist, sowohl hinsichtlich der Art der Stimuli als auch hinsichtlich der Art der Verabreichung. Es unterscheidet sich von letzterem für die Art der Zielkinder und Jugendlichen im Alter zwischen 5 und 11 Jahren (BVN 5-11) und zwischen 12 und 18 Jahren (BVN 12-18). Im Gegensatz zu Buschke-Fuld werden dabei nicht die mehr oder weniger stabilen Wörter im Speicher berücksichtigt, sondern nur die Gesamtzahl der Wörter, die im Soforttest und im verzögerten Test hervorgerufen wurden.
  • Kostenlose Nachstellung von Wörtern (BVN 5-11)Es ist ein Test, der Reys 15-Wörter-Test sehr ähnlich ist, jedoch an Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren kalibriert wurde.
  • Listenspeicher (NEPSY-II). Test sehr ähnlich zu dem gerade erwähnten BVN 5-11für Kinder von 7 bis 17 Jahren. Es gibt auch eine Störungsliste zur Bewertung der Anfälligkeit für proaktive und rückwirkende Eingriffe sowie für die sofortige und verzögerte Wiederherstellung. Es berücksichtigt auch Eingriffe und Wiederholungen.
  • Wortpaare lernen. Es ist ein grundlegender Test, bei dem mehrere Wortpaare angehört und anschließend das zweite Wort jedes Paares abgerufen wird, nachdem das erste vom Prüfer gelesene Wort angehört wurde. Es ist nach der Korrektur für Alter und Bildung nicht sehr empfindlich (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011).
  • Freier und Cued selektiver Erinnerungstest. Es ist ein Test Hiermit wird die Fähigkeit bewertet, freie Wörter nach dem Lernen nach semantischen Kategorien und nach semantischer Erleichterung wiederherzustellen. Ermöglicht den Vergleich der Patientenleistung mit der spontanen Genesung mit der Leistung bei der geführten Genesung. Es kann nützlich sein, da es ziemlich empfindlich auf das Vorhandensein von Demenz zu reagieren scheint (Auriacombe et al., 2010).
  • 10 Wörter lernen
  • Semantisch verwandte und nicht verwandte Wörter
  • Verbales übergreifendes Lernen Buschke-Fuld. Es ist ein interessanter Test, da er im Gegensatz zu scheinbar ähnlichen Tests wie Reys 15-Wörter-Test versucht, das verbale Gedächtnis kurz- und langfristig in verschiedene Komponenten zu unterteilen, basierend auf der Fähigkeit des Patienten, Wörter ohne wiederherzustellen werden vom Prüfer erneut gelesen (Strauss et al., 2006). Die italienische Version benötigt ungefähr 30 Minuten für die Verabreichung und ist für Probanden im Alter von 40 bis 85 Jahren kalibriert. Scores sind mäßig verwandt mit IQ In Ermangelung einer Schätzung des intellektuellen Niveaus könnte der Kliniker daher das Gedächtnisdefizit überschätzen (Bischof, 1990). Wenn dieser Test im Laufe der Zeit mehrmals durchgeführt werden muss, muss berücksichtigt werden, dass dieser Test ausreichend unter dem Lerneffekt leidet. Es ist interessant, dass zwischen den Ergebnissen dieses Tests und dem oben genannten Test von Reys 15 Wörtern nur geringe Korrelationen gefunden wurden, und dies erfordert Vorsicht, wenn man sie als austauschbare Tests betrachtet, obwohl sie anscheinend ähnlich erscheinen (Macartney-Filgate & Vriezen, 1988). Schließlich scheint dieser Test eine gute ökologische Validität gezeigt zu haben, zumindest bei Patienten mit Kopftrauma. Er ist sehr empfindlich, aber nicht sehr spezifisch für die Art der Hirnverletzung (Strauss et al., 2006).
  • Erkennung von Wörtern. Es ist einer der wenigen in Italien verfügbaren Tests zur verbalen Erkennung. Es ist schnell und einfach durchzuführen (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011), aber nicht leicht zu finden.
  • Serielle Positionskurve
  • Rivermead Verhaltensgedächtnistest. Es ist ein batteria Gedächtnisstörungen im Alltag zu bewerten und ihre Entwicklung zu überwachen. Es ist für Erwachsene kalibriert und äquivalente Bewertungen sind für einen Altersbereich von 12 bis 87 Jahren verfügbar (Brazzelli et al., 1993) und dauert ca. 25 Minuten. Es hält sich nicht an ein bestimmtes theoretisches Modell, sondern versucht in Tests zu simulieren, was die mnemonischen Anforderungen im täglichen Leben sind (Aldrich et al., 1991). Es gibt mehrere Untertests, die vom episodischen bis zum prospektiven Gedächtnis reichen und das Erkennungsgedächtnis durchlaufen. Wie bei Buschke-Fuld sind einige Untertests dieser Batterie von der betroffen QI (Cockburn & Smith, 1991; Fennig et al., 2002; Wilson et al., 1989) und daher ist bei ihrer Interpretation Vorsicht geboten, insbesondere wenn keine vorherige Bewertung der intellektuellen Funktionsweise des untersuchten Patienten vorgenommen wurde. Unter dem Gesichtspunkt der Zuverlässigkeit zeigt es eine gute interne Konsistenz und eine ausreichende Beständigkeit gegen den Test-Retest (Man et al., 2001) und Übereinstimmung zwischen parallelen Formen (Wilson et al., 1989). Es handelt sich um eine Batterie, die selbst bei leichten Gedächtnisstörungen sehr empfindlich ist und eine sehr zuverlässige Profilbewertung aufweist, während die Screening-Bewertung zu streng erscheint (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011). Zusammenfassend scheint es im Vergleich zu den routinemäßig verwendeten klassischen Speichertests ein gültiges ergänzendes Werkzeug zu sein.
  • Test der 3 Plätze und 3 Objekte. Es ist ein Test Langzeitgedächtnis-Screening. Es scheint in der Lage zu sein, Patienten mit Demenz schnell zu identifizieren, ist jedoch weniger geeignet, Menschen mit MCI zu diskriminieren als eine Kontrollgruppe. Darüber hinaus wäre nach Ansicht einiger Autoren die Kontrollprobe eher begrenzt und unausgeglichen (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011).
  • Autobiographisches Gedächtnisinterview. Wie der Name schon sagt, untersucht es das Vorhandensein einer retrograden Amnesie und deckt einen Altersbereich zwischen 18 und 80 Jahren ab. Das Interview umfasst 3 Lebensabschnitte des Patienten (0 - 15 Jahre, 16 - 40 Jahre, von 41 Jahren bis 2 Jahre vor dem Interview). Es ist nicht einfach, nach Antworten auf die Fragen zu suchen. Es erfordert auch eine Überprüfung der zurückgerufenen Ereignisse (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011).
  • Autobiographischer Gedächtnistest von Crovitz-Schiffmann.
  • Fragebogen zu Fernereignissen 1920-1965.
  • Fragebogen zum retrograden Gedächtnis Q80 und Q60
  • Fragebogen zu berühmten Ereignissen 1966 - 1997
  • Gedächtnistest historischer Ereignisse
  • Erkennung von Namen berühmter Personen
  • Erkennung von Gesichtern berühmter Personen
  • Test berühmter Gesichter
  • Lernaufgabe weiterleiten
  • Erkennung von Gesichtern und Gebäuden. Es ist einer der wenigen in Italien verfügbaren Tests für den visuellen Erkennungsmodus. Es ist schnell und einfach zu verwalten (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011), aber nicht leicht zu finden.
  • Komplexe Figur von Rey-Osterrieth. Test zur Bewertung der visuell-konstruktiven Fähigkeiten und des visuell-räumlichen Gedächtnisses. Es gibt verschiedene Versionen und Kalibrierungen. Einige Autoren weisen auf die geringe Empfindlichkeit dieses Tests und die Notwendigkeit einer qualitativen Analyse der Leistung des Patienten hin (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011).
  • Kurse überspannen. Es ist ein Test, der darin besteht, dieselbe Sequenz von 8 Würfeln (dieselbe Tabelle des Kurstests wird mehrmals verwendet) erneut vorzuschlagen, um die visuell-räumliche Lernkapazität zu bewerten. Es ist ein einfacher und zuverlässiger Test mit der Möglichkeit, verschiedene Kalibrierungen für ein Alter von insgesamt 25 bis 85 Jahren durchzuführen. Die zuverlässigste Kalibrierung berücksichtigt auch die Spanne im Corsi-Test (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011), gilt jedoch nicht für diejenigen, die im letzteren Test einen Rohwert von mehr als 6 erhalten.
  • Erinnerung an Zeichnungen, sofort und aufgeschoben (NEPSY-II). Es ist der einzige im NEPSY-II vorhandene Test des visuellen und visuellen Gedächtnisses und einer der wenigen Tests in diesem Bereich für das Entwicklungsalter ab 3 Jahren (bis zu 16 Jahren). Es besteht in der Reproduktion einer Anordnung von Zeichnungen, die 10 Sekunden lang beobachtet wurde und immer komplexer wird (sowohl für die Anzahl der Karten als auch für die vorhandenen Ablenker), wobei der zuvor beobachteten Konfiguration jedes Mal zwei Karten hinzugefügt werden. Es liefert dissoziierte Scores für das visuelle und visuelle Gedächtnis, sowohl in sofortiger als auch in verzögerter Erinnerung.

 

Über semantisches GedächtnisDie Tests zur Untersuchung beziehen sich hauptsächlich auf Vokabeltests und enzyklopädische Tests und sind sowohl verbal als auch visuell:

  • Allgemeinwissen der Welt
  • Semantische Batterie von Laiacona
  • Semantische Batterie von Sartori. Batterie zur Bewertung verschiedener semantischer Systeme, verbal und visuell. Es werden viele Tests vorgestellt, z. B. Benennungstests zur visuellen Präsentation und verbalen Beschreibung, zum Verständnis von Wörtern, zur Vertrautheit mit visueller und mündlicher Präsentation, zum Test der semantischen verbalen Sprachkompetenz und zur Beurteilung der Buchstabenform. Es ist ein detaillierter Test, der viele semantische Kategorien berücksichtigt und nicht alles angeben muss (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011).
  • Pyramiden- und Palmentest
  • Urteile der Realität über chimäre Figuren. Batterie zur Bewertung des semantischen Systems. Es besteht aus einem Teil, in dem das Subjekt die Realität über die Existenz der dargestellten Figuren (real oder chimär) beurteilen muss, und einem anderen Teil mit Mehrfachauswahl, in dem das Subjekt die reale Figur unter verschiedenen Ablenkern identifizieren muss. Es ist nützlich für die Bewertung der vorsemantischen Phasen des Wahrnehmungsprozesses mit dem Ziel, die im semantischen Entscheidungsfindungssystem vorhandenen Informationen zu bewerten (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011).
  • Anerkennung und Benennung berühmter Gebäude

Wenn die geringe Anzahl von semantischen Gedächtnistests im Vergleich zu episodischen Gedächtnistests bereits beobachtet werden konnte, wird der Kontrast durch Betrachten der noch deutlicher implizites Gedächtnis:

  • Stamm-Vervollständigungstest. Es ist eines der wenigen Test zur Bewertung des impliziten Gedächtnisses (Repetition Priming) in Italien veröffentlicht. Die Verabreichung dauert 10 bis 15 Minuten (Barletta-Rodolfi, Ghidoni & Gasparini, 2011) und ist nicht leicht zu finden. Es ist für Personen im Alter von 20 bis 93 Jahren konzipiert.

Zusammenfassend besteht ein großes Ungleichgewicht zwischen der Anzahl expliziter und impliziter Langzeitgedächtnistests, zwischen episodischen und semantischen Beweisen und zwischen verbalen und visuellen Beweisen. Darüber hinaus scheinen viele dieser Tests, obwohl sie ähnlich aussehen, nicht miteinander zu korrelieren, was darauf hindeutet, dass sie nicht dieselben kognitiven Prozesse messen. Darüber hinaus wird bei dieser Art von Test häufig ein Lerneffekt festgestellt, und zu häufig weisen diese keine parallelen Formen auf, um die Entwicklung der Defizite der Patienten zu überwachen.

Zusammenfassend muss der Kliniker bei der Auswahl der Tests große Aufmerksamkeit auf sich ziehen, da sich die Ergebnisse aufgrund der während der neuropsychologischen Bewertung ausgewählten Tests erheblich ändern können.

Möchten Sie den am besten geeigneten Test nach Gebiet und Schule finden? Probieren Sie unsere neue kostenlose FindTest-Web-App aus!

Beginnen Sie zu tippen und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen

Fehler: Inhalt ist geschützt !!