Titel: Aktives Altern: Training zur Unterstützung der kognitiven Funktionen bei älteren Menschen

Autoren: Rossana De Beni, Michela Zavagnin, Erika Borella

Jahr: 2020

Herausgeber: Erickson

Prämisse

Kognitive Trainings sind per Definition kognitive Verbesserungsmaßnahmen für Menschen im Alter mit dem Ziel, die Leistung im Alltag zu verbessern. Angesichts des Wachstums Altern In der Fachliteratur zu diesem Thema nehmen die Veröffentlichungen ständig zu (Hudes, Rich, Troyer) et al. 2019).

Im italienischen Panorama wurden mehrere Bücher veröffentlicht, die sich an Betreiber richten, um Interventionen von zu strukturieren kognitive Stimulation Person, die an ältere Menschen mit subjektiven Gedächtnisstörungen (Andreani Dentici, Amoretti und Cavallini, 2004) oder an Demenzkranke (Bergamaschi, Iannizzi, Mondini, et al. 2007).

Beschreibung

Wie vom Untertitel erwartet, handelt es sich um ein Training, das für Senioren mit entwickelt wurde typisches Altern o Leichte kognitive Einschränkung (MCI), in Gruppen durchzuführen.


Nach einem einführenden Teil, in dem kurz erläutert wird, woraus kognitives Training besteht, wird veranschaulicht, wie die drei in dem Band vorgeschlagenen verschiedenen Trainingsarten strukturiert sind: metakognitives und strategisches Training und Arbeitsgedächtnistraining. Es gibt auch einen vierten Typ, der die vorherigen kombiniert (kombiniert).

Lassen Sie uns sie kurz nacheinander sehen.

Es definiert sich metakognitiv dieses Training, das auf den Überzeugungen basiert, die mit Gedächtnis- und Selbstüberwachungsfähigkeiten verbunden sind. In einem solchen Kurs erhalten die Teilnehmer Informationen über physiologisches kognitives Altern, Gedächtnissysteme und die Interaktion zwischen kognitiven und emotionalen Prozessen. Ziel ist es, die Selbstreflexion über die Überzeugungen jeder Person, die der Funktionsweise des Gedächtnisses zugrunde liegen, und über die Strategien, die automatisch zum Auswendiglernen des Materials angewendet werden, zu verstärken und ihre Wirksamkeit selbst zu überwachen.

In strategisches Training Den Teilnehmern werden Gedächtnisstrategien beigebracht, dh Techniken, die mehr oder weniger bewusst eingesetzt werden, um eine tiefere Codierung und einen schnelleren Rückruf des zu merkenden Materials zu ermöglichen (Gross & Rebok, 2011). Verwendbare Strategien können das Kategorisieren (Serialisierung oder Kategorisierung), das Verknüpfen mit einem mentalen Bild (Bilder oder Visualisierung) oder das Erstellen von Geschichten mit den Zielwörtern sein. In den meisten Studien werden mehrere Strategien gemeinsam angewendet, wobei davon ausgegangen wird, dass ein Training, das mehrere Strategien kombiniert, im Alltag effektiver sein kann (Gross, Parisi, Spira) et al. 2012). Darüber hinaus werden in der klinischen Praxis die beiden Interventionen (metakognitiv und strategisch) häufig gemeinsam eingesetzt.

Schließlich in einem Arbeitsgedächtnistraining Den Teilnehmern werden Sequenzen von verbalem (z. B. Wörtern) und visuellem Material (z. B. Positionen in einer Matrix) in vordefinierten Zeitintervallen angeboten, die von Moment zu Moment im Speicher aktualisiert werden und anschließend die Wiederherstellung kohärenter Ziele anfordern mit den Aufgabenanfragen (zB "Was ist das drittletzte Wort, das Sie gehört haben?"). Normalerweise wird diese Intervention auf individuelle Weise vorgeschlagen, aber es gibt Erfahrungen (Borella, 2010), die in Gruppen gemacht wurden. In dem im Band vorgeschlagenen Training hören die Teilnehmer eine Liste von Wörtern und werden gebeten, eine bestimmte Antwort zu geben, wenn sie den Namen eines Stimulus hören, der zur Zielkategorie gehört (z. B. Tiere). Am Ende der Präsentation der Listen müssen sie die in der richtigen Reihenfolge präsentierten Zielreize abrufen.

Jede im Band vorgeschlagene Schulung umfasst 5 Sitzungen. Jeder Sitzung geht eine kurze Übung voraus Achtsamkeit: In den Absichten der Autoren könnte dieser Vorschlag positive Auswirkungen auf die Konzentration haben.

Der Band enthält auch eine Online-Erweiterung mit druckbaren und ausgeschnittenen Karten, um Übungen zu erstellen, die den Teilnehmern als geliefert werden sollen Hausaufgaben zwischen den Sitzungen.

Pro

  • Es ist das einzige Buch, das derzeit in italienischer Sprache erhältlich ist und ein spezielles Training für das Arbeitsgedächtnis mit einem Ziel für ältere Menschen bietet.
  • Die Literatur zeigt, wie die Kombination von strategischem und metakognitivem Training effektiver ist als die Verwendung von Einzeltrainings: In diesem Sinne könnte ein kombiniertes Training, wie das im Buch vorgeschlagene, nützlicher sein als Einzeltrainings.

gegen

  • Jedes Training wird in nur fünf Sitzungen entwickelt, eine Zahl, die zu klein erscheint, um klare Auswirkungen einer Verallgemeinerung im täglichen Leben zu erwarten.
  • Strategisches Training schlägt Listen von Wörtern und Passagen als Materialien vor. Für eine größere Nützlichkeit im Alltag wäre es wahrscheinlich ratsam, ökologische Wortlisten (z. B. eine Einkaufsliste) vorzuschlagen und am perspektivischen Gedächtnis zu arbeiten. Wir wissen, dass Schwierigkeiten im prospektiven Gedächtnis zu den häufigsten kognitiven Beschwerden bei normalen älteren Menschen gehören (Mc Daniel & Bugg, 2012). Tatsächlich betrifft ein guter Prozentsatz der Informationen, die jeder jeden Tag auswendig lernen muss, diese Art von Erinnerung: Sie ist daher eine sehr wichtige und wirkungsvolle Aufgabe im täglichen Leben.

Schlussfolgerungen

Dieser neue Band widmet sich der kognitiven Stimulation "Aktives Altern: Training zur Unterstützung der kognitiven Funktionen bei älteren Menschen„Kann für den Rehabilitator nützlich sein, um ein Training zu strukturieren, das sich auf das Arbeitsgedächtnis konzentriert, und / oder um den Einsatz von Strategien zum Speichern von Informationen im Alltag zu verstärken. Das Training wird in den Sitzungen (fünf pro Typ) und in der Art der Übungen reduziert, aber die vorgeschlagenen Aufgaben können eine nützliche Grundlage für die Strukturierung eines breiteren Trainings darstellen.

Bibliographie

Andreani Dentici, O., Amoretti, G. & Cavallini, E. (2004). Die Erinnerung an ältere Menschen: ein Leitfaden, um sie effizient zu halten. Erickson, Trento

Bergamaschi, S., Iannizzi, P., Mondini, S. & Mapelli, D. (2007). Demenz: 100 kognitive Stimulationsübungen. Raffaello Cortina Verlag, Mailand.

Borella, E., Carretti, B., Riboldi, F. & De Beni, R. (2010). Arbeitsgedächtnistraining bei älteren Erwachsenen: Hinweise auf Transfer- und Wartungseffekte. Psychologie und Altern, 25 (4), 767-778.

R. De Beni, M. Zavagnin & E. Borella (2020). Aktives Altern: Training zur Unterstützung der kognitiven Funktionen bei älteren Menschen. Erickson, Trento.

Gross, AL, Parisi, J., M., Spira, AP, Kueoder, A., Ko, JY, Saczynski, JS et al (2012). Gedächtnistraining für ältere Erwachsene: eine Metaanalyse. Altern und psychische Gesundheit, 16 (6), 722-734.

Gross & Rebok (2011). Gedächtnistraining und Strategieeinsatz bei älteren Erwachsenen: Ergebnisse der ACTIVE-Studie. Psychologie und Altern, 26 (3), 503-517.

Hudes, R., Rich, JB, Troyer, AK, Yusupov, I. & Vandermorris, S. (2019). Der Einfluss von Trainingsinterventionen zur Gedächtnisstrategie auf von Teilnehmern gemeldete Ergebnisse bei gesunden älteren Erwachsenen: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Psychologie und Altern, 34 (4), 587 - 597.

Mc Daniel, MA & Bugg, JM (2012) Interventionen zum Gedächtnistraining: Was wurde vergessen? Journal of Applied Forschung in Gedächtnis und Kognition, 1 (1), 58-60.

Beginnen Sie zu tippen und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen

Fehler: Inhalt ist geschützt !!
Andrea Vianello jedes Wort, das ich kannte